Zubringer Güterbahnhof

Die Bevölkerung – und mit ihr der Verkehr – wird in den nächsten Jahren wachsen. Ohne den geplanten Ausbau können die Strassen in der Stadt St.Gallen den Verkehr künftig nicht mehr bewältigen.

Mit dem Projekt Engpassbeseitigung St.Gallen gehen der Bund, die Kantone St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden, die Stadt St.Gallen und die Gemeinde Teufen die Verkehrsprobleme gemeinsam an: Die Staus sollen reduziert und der Verkehrsfluss auf der Autobahn und dem städtischen Netz verbessert werden.

Die Engpassbeseitigung St.Gallen besteht aus den drei Teilprojekten 3. Röhre Rosenbergtunnel, Zubringer Güterbahnhof und Unterhaltsplanung UPlanNS. Diese Lösung basiert auf der Zweckmässigkeitsbeurteilung, die in Zusammenarbeit zwischen dem Bundesamt für Strassen ASTRA, den Kantonen St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden, der Stadt St.Gallen und der Gemeinde Teufen entstan-den ist.

mehr erfahren

Finanzierung

Kosten und Nutzen stimmen überein

Mit Erarbeitung der Bestvariante stehen die Grundsätze des Kostenteilers fest. Der Bund trägt mit mehr als einer Milliarde Franken für die 3. Röhre Rosenbergtunnel, das Projekt Tunnel Feldli und den unterirdischen Kreisel den grössten Teil der Kosten. Die Region finanziert die Anschlüsse an die Stadt und den Tunnel Liebegg. Mit einem verhältnismässig geringen Betrag von rund 150 bis 200 Mil-lionen Franken erhält die Region eine wirksame Lösung für die heutigen und künftigen Verkehrs-probleme.

mehr erfahren

Häufig gestellte Fragen

Die Überbauung des Areals ist abhängig vom Terminprogramm des Autobahnanschlusses, deshalb sind verlässliche Aussagen zurzeit schwierig. Sicher kann das Areal nach Fertigstellung des Autobahnanschlusses überbaut werden. Ob allenfalls eine Etappierung möglich ist, klärt sich erst, wenn die Bestvariante bekannt ist.

Dies wird die Testplanung zeigen. Im Sinne einer Interessenabwägung besteht die Möglichkeit, das schützenswerte Gebäude abzubrechen, damit das Potenzial des Areals besser genutzt werden kann.

Die Lage des unterirdischen Kreisels ist aufgrund verschiedener Rahmenbedingungen fixiert. Mit der Testplanung soll die Lage der Anschlüsse an das städtische Verkehrsnetz definiert werden. Diese Festlegung ist die Basis für die weitere Planung.

Aktuelles

Medienmitteilung | 31. August 2021

Entwicklungen für Güterbahnhof-Areal aufzeigen

Kanton und Stadt St.Gallen prüfen in den nächsten Monaten, wie sich das Güterbahnhof-Areal gestalten und überbauen lässt. Dafür haben Kanton und Stadt eine Testplanung gestartet. Im Rahmen eines Sounding Boards können Anspruchsgruppen an der Testplanung mitwirken. Die Ergebnisse der Testplanung liegen bis Mitte nächsten Jahres vor. Wie könnte das Güterbahnhof-Areal in 2040 aussehen? Welche Nutzungen […]

mehr erfahren
Medienmitteilung | 23. Februar 2021

Felsrinne im Riethüsli in St.Gallen ermitteln

Ab Montag, 18. Januar 2021 führt das Tiefbauamt im Riethüsli-Quartier in St.Gallen während rund vier Nächten Baugrunduntersuchungen durch. Mit der Untersuchung soll eine mit Wasser und Gestein gefüllte Felsrinne ermittelt werden. Die Lokalisierung der Felsrinne ist nötig, um die genaue Linienführung des geplanten Tunnels Liebegg festzulegen.   Der Tunnel Liebegg soll dereinst vom Güterbahnhofareal in […]

mehr erfahren
Medienmitteilung | 15. April 2020

Sondierbohrungen für Zubringer Güterbahnhof

Zur Engpassbeseitigung auf der A1 plant das Bundesamt für Strassen ASTRA zusammen mit dem Kanton St.Gallen unter anderem den Bau des Zubringers Güterbahnhof in St.Gallen. Als Grundlage für die Tunnel-Projektierung führen das ASTRA 45 und der Kanton 11 Sondierbohrungen durch. Diese finden von April bis Oktober 2020 in und um die Stadt St.Gallen statt. Das […]

mehr erfahren