Medienmitteilung | 13. Januar 2022

Sondierbohrungen für den Tunnel Liebegg

Für die weitere Projektierung des Tunnels Liebegg sind Sondierbohrungen im
Riethüsli in der Stadt St.Gallen notwendig. Vom 17. Januar 2022 bis voraussichtlich
Ende Februar 2022 führt das kantonale Tiefbauamt ergänzende geologische
Untersuchungen durch.

Die Untersuchungen bestehen aus sechs Sondierbohrungen mit Längen von 30 bis 100
Metern, Rammsondierungen und Baggerschlitzen. Die Sondierbohrungen in den Gebieten
Riethüsli und Wattbach sollen weitere Informationen zur Qualität des Baugrundes und zur
Grundwassersituation liefern.

Die Arbeiten lösen keine Verkehrsbehinderungen aus. Alle Fusswege bleiben mit
gewissen Behinderungen geöffnet. Die eingesetzten Spezialgeräte verursachen wenig
Lärm. Zudem werden die Bohrarbeiten nach Möglichkeit tagsüber ausgeführt. Bei
schlechtem Wetter oder Schneefall können sich die Arbeiten verzögern.

Der Tunnel Liebegg ist Teil des Gesamtvorhabens Engpassbeseitigung St.Gallen. Die
Engpassbeseitigung liegt in der Zuständigkeit des Bundesamtes für Strassen. Das
Gesamtvorhaben umfasst den Bau der 3. Röhre Rosenbergtunnel, den Neubau eines
Zubringers mit Anschluss an das städtische und kantonale Strassennetz sowie eine
permanente Pannenstreifenumnutzung zwischen den Anschlüssen St. Fiden und Neudorf.
Beim Zubringer Güterbahnhof plant der Kanton St.Gallen zwei Anschlüsse in die Stadt
sowie den Tunnel Liebegg in Richtung Teufen.